Mittwoch, 14. Dezember 2016

Die Insel der besonderen Kinder

Die Insel der besonderen Kinder






Daten zum Buch:


Titel: Die Insel der besonderen Kinder
Autor/in: Ransom Riggs
Verlag: Knaur
Seiten: 410
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99€
Link: Hier Klicken




Klappentext:


Manche Großväter lesen ihren Enkeln Märchen vor - doch was Jacob von seinem
hörte, war etwas ganz, ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der 
merkwürdige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben - und von den Monstern, die auf 
der Suche nach ihnen sind. Inzwischen ist Jacob fast erwachsen und glaubt
nicht mehr an die wunderbaren Schauergeschichten. Bis zu jenem Tag, an dem sein
Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt...

Meine Meinung:


Am Anfang war ich mir nicht sicher ob ich mir das Buch überhaupt kaufen soll. Natürlich habe ich nur gutes über das Buch gehört und dass hat mich dann dazu angeregt die Leseprobe zu lesen.
Nachdem ich die Leseprobe gelesen habe, war es um mich geschehen. Die ersten Kapitel habe ich
regelrecht verschlungen. Ich mochte Jacob sofort und konnte mit ihn mitfühlen. Wie er 
von seinem Großvater die sonderbaren Geschichten über die Kinder und die Monster hörte. Wie er
von seinen Schulkameraden ausgelacht wurde und er die Erzählungen nicht mehr glaubte. Als dann sein Großvater unter seltsamen Umständen stirbt und er eine grauenvolle Gestalt sah,war 
 er regelrecht vom Leben gezeichnet worden. Man konnte seine Angst fühlen. Die leisen Stimmen
hören die ihn für verrückt erklärt hatten. Die Frage was die letzten Worte seines Großvaters wohl
zu bedeuten hatten. Die nächtlichen Albträume. Als er dann endlich die Erlaubnis von seinem Psychologen bekommt zur Insel zu reisen, um herauszufinden ob es die Kinder wirklich gibt.
Hat es sich leider kurz gezogen. Sobald aber geklärt war was mit den Kindern und den Haus passiert ist und wo sie sich jetzt befinden, bleibt es bis zur letzten Seite hin spannend. Ich habe alle 
Kinder und Miss Peregrine sofort mögen gelernt, und war nur noch um zu schockierter über das Ende. Mit dem Ende hätte ich persönlich nie gerechnet. Man hat mit den Figuren einfach nur mitgefiebert.  Ich möchte unbedingt den zweiten Band lesen, was jetzt aus den Kindern,
Ihr Leben und Miss Peregrine wird. 

Das Buch war auch dass erste wo ich mit Bildern hatte. Die Fotos haben perfekt zu jeden Kapitel gepasst, auch wenn ein paar davon einbischen gruselig waren. Ich mochte den Schreibstil von Ransom Riggs und die Übersetzung war auch so gut wie es geht ohne Fehlern. Der Autor hat sehr genau beschrieben man konnte sich die grässlichen Monster sehr gut vorstellen. An einer Stelle hätte ich fast einen Herzinfarkt bekommen so spannend, herzzerreißend und gut detailliert war es. Was mich am meisten begeistert hat war: dass es kein einziges mal unrealistisch war, gerade bei solchen Geschichten kann es schnell mal vorkommen das was unlogisch ist, aber hier war es definitiv nicht der Fall. Alles in einem einfach nur sehr gelungen

Fazit:


Die Insel der besonderen Kinder hat mich sehr gefesselt, auch wenn ich mir nicht so sicher war ob ich es mir kaufen soll, war ich doch sehr glücklich darüber, dass ich es mir gekauft habe. Es ist die Perfekte Lektüre für jede Jahreszeit. Auch wenn es sich an manchen stellen kurz gezogen hat, war das Buch trotzdem bis zum Schluss sehr Spannend. Dadurch dass es sich gezogen hat und noch ein paar Kleinigkeiten bekommt das Buch von mir 4,5 von 5 Sternen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen